"The Pickman Case" ab sofort lieferbar

So, nun ist endlich wahr geworden, was niemand je für möglich gehalten hätte: Die Akte Pickman ist nun endlich veröffentlicht. Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter mir, und ich hoffe, dass der vorliegende Bildband für das lange Warten entschädigt.

 

Manche Schriftstücke legen einen langen Weg zurück, bevor sie endlich das Licht der Öffentlichkeit erblicken, und gerade die hier behandelten Dokumente mussten, ähnlich wie Pickman selbst, erst aus meinem Kopf einen Weg in die physische Welt finden, wobei ich schattenhafte Verfolgungen und erfundene Hausdurchsuchungen über mich ergehen lassen musste ... nun ja, lassen wir jetzt die Spinnereien und widmen uns den Tatsachen, die ja hoffentlich  von den meisten Interessenten an diesem großen Geheimnis bereits zwischen den Zeilen herausgelesen werden konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Pickman - eine wahre Legende

Dann will ich hier schon mal vorab ein paar Informationen durchsickern lassen:

 

Anbei sehen wir ein Foto mit Seltenheitswert - es handelt sich um eine Originalaufnahme des Malers Richard Upton Pickman, der in den Zwanzigern aufgrund seiner furchtbaren Werke zu einer zweifelhaften Berühmtheit gelangte (von sich reden machte vor allem die sogenannte "Ghoulfütterung").

 

Lange Zeit, nicht zuletzt durch die Romane und Kurzgeschichten H. P. Lovecrafts, nahm man an, dass es sich bei dem Künstler um eine Erfindung eben dieses Autors handelte. Doch die FBI-Akten, die mir derzeit vorliegen, sprechen da eine ganz andere Sprache. Und es sieht ganz danach aus, dass auch seinen Motiven mehr als nur kranke Phantasie zugrunde lag ...

 

In Kürze wird die Katze inklusive aller benötigten Informationen aus dem Sack gelassen. Ich bitte noch um ein wenig Geduld.

0 Kommentare

+++ Kurzmeldung +++

Hier nur ein kurzes Statement über die Dinge, die da dunkel ihre Schatten vorauswerfen:

Über mysteriöse Kanäle sind brisante FBI-Akten aus den späten Vierzigern in meinen Besitz gelangt, die nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken sollten. Nein, es geht hier nicht um Roswell oder so einen Quatsch. Die Sache ist noch viel umfassender.

Ich habe mich entschlossen, die Dokumente und alles, was damit zu tun hat, preiszugeben, und sie befinden sich bereits auf dem Wege zur Veröffentlichung. Näheres in Kürze. Sie glauben mir nicht? Kann ich verstehen ...

0 Kommentare

J. Mertens wünscht ein schauriges Halloween

0 Kommentare

Zehn Jahre "Psychotische Episoden"

In diesem Jahr jährt sich das erste Erscheinen der Anthologie "Psychotische Episoden" zum zehnten Mal. Grund genug, den Weg näher zu beleuchten, den mein ursprüngliches Manuskript bis heute genommen hat. Obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits sieben Bücher aus meiner Feder erhältlich sind, wird mein Erstlingswerk offenbar immer noch gern gelesen. Dabei wurde die erste Story, die ich in dieses Buch aufnahm ("Liesa") bereits vor sage und schreibe 29 Jahren verfasst.

mehr lesen 0 Kommentare