A Paranoid's Sketchbook

Alle Bilder (c) J. Mertens

Schon immer haben mich kranke Skizzen und Illustrationen fasziniert. Seit einigen Jahren stoße ich immer wieder auf Horrorfilme, in denen Tagebücher von verstorbenen Irren gefunden werden. In diesen Büchern finden sich zumeist neben unlesbarem Gekritzel tiefschwarze Graphit- und Tuscheskizzen, welche die unheimlichen Visionen und Halluzinationen eines völlig verkorksten Geistes widerspiegeln. Beim Versuch, ein solches Buch nachzuempfinden, musste ich in der Tat feststellen, dass dies trotz der naiven Zeichenweise gar nicht so einfach ist. Hier ein paar Resultate.