15 - Serpentinen

(c) 2011 J. Mertens

 

BoD-Short (eBook)

enthalten in: "Weitere Psychotische Episoden"

 

€ 0,99

 

Beziehbar über die meisten großen Internetportale (siehe weiter unten).



Mitten in der Nacht begibt sich Tadeus Graber auf eine Fahrt über den Pass des Großglockners Richtung Heiligenblut. Im dichten Nebel übersieht er offenbar eine Abzweigung und landet in einer Kurve, die kein Ende zu haben scheint. Gefangen in einem Kreisel ohne Ausweg muss er feststellen, dass der Sonnenaufgang am Morgen ausbleibt. Und schließlich schnappt die Falle zu, als sich der Asphalt der Straße urplötzlich aus dem Felsen erhebt und ein monströses Eigenleben entwickelt ...




»... und so kam es, dass Adam und Eva des Paradieses verwiesen wurden und des Todes starben. Und wie wir ja alle unschwer erkennen können, sind wir alle infolgedessen immer noch draußen. Es ist eigentlich kaum nachvollziehbar, warum die Menschen heutzutage immer noch auf die Lügen der Schlange hereinfallen, wo doch aus der Schöpfungsgeschichte klar hervorgeht, dass sie gar nicht in der Lage ist, ihre Versprechungen einzuhalten. Gott hatte den Menschen verboten, die Früchte vom Baum der Erkenntnis zu essen, weil sie dann sterben müssen. Die Schlange dagegen versicherte ihnen, dass das Essen dieser Früchte sie ihrem Schöpfer gleichstellen würde. Dies geschah jedoch nicht, stattdessen traf Gottes Drohung auf der Stelle ein: Sie mussten den Garten Eden verlassen und wurden sterblich. Und wo können hier Zweifel bestehen? Schließlich weilen sie nicht mehr unter uns.«
Der Leiter der Gesprächsrunde beendete seinen Vortrag und blickte sich in der Erwartung bestätigender Kommentare zwischen den sieben Teilnehmern um.
»Ja, Satan ist allgegenwärtig«, murmelte ein junger Mann mit krausen Haaren und einer Hornbrille auf der Nase. »Es sind doch gerade seine geschickten Versprechungen, welche die Menschen immer und immer wieder verführen. Genau das ist doch seine große Kunst.« [ ... ]

 

Manchmal braucht es Jahrzehnte, bis eine Idee zum Tragen kommt. Der gesamte Plot dieser Geschichte inklusive Titel schlummerte seit 1988 in meinem Notizbuch. Es dauerte sage und schreibe 23 Jahre, bis ich sie zu Papier brachte. Hinzugekommen ist lediglich der Aspekt des Vortrags im Bibelkreis, welcher der Geschichte etwas mehr Tiefgründigkeit verlieh. Von der mystischen Wirkung der beschriebenen Alpenstraße konnte ich mir seinerzeit ein gutes Bild machen, und diese Fahrt war auch der Auslöser für "Serpentinen".